DER
ELSTERRADWEG
x
ELSTERRADWEG
DER RAD- UND FERNWANDERWEG IM TAL DER
Weißen Elster
© Wolfgang Trommer

 
Hauptseite
 
 
 
Die Elsterquelle
Bad Elster
Bad Elster bis Pirk
Burg Stein
Pirk - Plauen
Vogtländische Schweiz
Steinicht
Unglück in der Rösch (Steinicht)
Elsterberg - Greiz
Greiz
Abstecher zur Göltzschtalbrücke
Greiz - Neumühle
Neumühle - Berga
Berga - Wünschendorf
Kloster Mildenfurth und Weida.
Wünschendorf-Gera-Bad Köstritz
BUGA 2007 und Wismut Ronneburg
Crossen - Zeitz
Floßgraben
Weinanbau an der Weissen Elster
von Zeitz durch die Elsteraue nach Groitzsch und Pegau
von Pegau entlang des Elsterkanales an die Stadtgrenze von Leipzig
durch Park- und Auenlandschaften der Großstadt Leipzig zum Auensee
Schkeuditz - Halle

Das Ziel: Die Mündung der Weißen Elster in die Saale

 
 
 
Wegbeschreibung
Resümee

 

Das Tal der Weißen Elster kann man auf dem Elsterradweg, der derzeit  im Mittleren Elstertal noch im Bau ist, auf dem Fahrrad erkunden. Ebenso bietet der Weiße-Elster-Weg, der zwischen Bad-Elster und Greiz auch als Vogtlandweg (Markierung blauer Strich) bezeichnet wird, dem Wanderer die Möglichkeit das Tal der Weißen Elster zu erwandern.

Ob nun per Pedes oder als "Ritter der Pedale", das Tal der Weißen Elster bietet von der Quelle des Flusses in Tschechien bis zu seiner Mündung in die Saale bei Halle auf ca 260 Flußkilometern viel landschaftliche Schönheit, interessante Orte und Zeugnisse des Fleißes der Menschen entlang dieser Flußlandschaft.
Wie jedes Flußtal ist auch das der Weißen Elster ein Zeugnis der Kultur, der Geschichte und der Entwicklung einer Region und seiner fleißigen Menschen. Die Flußlandschaft wurde vom Menschen geprägt, ja auch zerstört, und manchmal ist die Landschaft in Ursprünglichkeit erhalten, weil sie den Menschen durch Urwüchsigkeit und beschwerliche Zugänge hinderte sie zu nutzen.

Es ist eine Weile her als wir fasziniert an der Quelle unseres Heimatflusses Weiße Elster im Böhmischen Elstergebirge standen und uns wohl das Glucksen der zahlreichen Wasserläufe im Quellgebiet dazu animierten den Fluß von der Quelle bis an die Mündung zu erkunden. Wir haben uns also aufgemacht, und hatten zu diesem Zeitpunkt noch keine Kenntnis davon, daß ein Radweg entlang des Flusses entstehen wird. In Etappen, die an einem Tag zu bewältigen waren, haben wir per Pedes und auf dem Fahrrad den Fluß erkundet. Auf diese Weise sind wir erst bis ins Stadtgebiet von Leipzig gekommen. Die letzten beiden Etappen bis zur Mündung waren immer noch längere Zeit offen. Sie zu bewältigen gelang uns erst nach den schlimmen Hochwassern der letzten Jahre.

Im Verlauf des Mittleren Elstertales sind weite Strecken des Flußtales relativ naturbelassen, und werden lediglich von der Eisenbahnlinie und von Wanderwegen durchzogen. Andere Teile des Elstertales erschweren den Bau des Radweges durch Industrieanlagen und Besiedelung. Wir haben es so gehalten, daß wir in Achtung vor den Naturschönheiten des Elstertales Teile, wie zum Beispiel den Steinicht, erwandert haben. Auch wird der erforderliche Wechsel des Radweges zwischen Tal und Höhenweg reizvoll sein. Damit ist  jedoch der Vorteil der allmählichen Steigung bzw. des Gefälles, die der Flußlauf in natürlicher Weise für angenehmes Radeln bietet nicht immer, und das besonders im mittleren Abschnitt des Tales der Weißen Elster, gegeben.

Wer zur Zeit noch den Elsterradweg bezwingt, der wird diesen Radweg noch nicht völlig fertiggestellt vorfinden. Man wird sich manchmal auch selbst orientieren müssen, und gerade das macht doch den Reiz desTourismus aus. Aber mehr und mehr schließen sich auch die letzten baulichen Lücken und dann bleibt zu hoffen, daß der Elsterradweg ebensolche Beliebtheit bei den Touristen erlangt wie andere Radwege auch.


Sehen Sie selbst, was es alles entlang der Weißen Elster zu entdecken gibt. Diese Websides können nur Anregung sein, vieles mehr kann man nur selbst entdecken und begreifen.
 

LETZTE AKTUALISIERUNG:

16.04.2008

Homepage Familie Trommer Impressum Greiz im Kalenderblatt Vogtland