DER BÖHMISCHE STEIG
DIE ALTE HISTORISCHE SALZSTRASSE

Grünhain - Elterlein

 

 

 © Wolfgang Trommer

 Zwickau - Hartenstein Hartenstein - Lößnitz Lößnitz - Grünhain
  Elterlein - Schlettau Jöhstadt - Preßnitzpaß - Burg Hassenstein (CZ)
 Schlettau - Jöhstadt   Hauptseite Salzstraße
Index
IMPRESSUM

 

Grünhain - Elterlein

x

Die Historische Salzstraße -  "Der Böhmische Steig"

von Grünhain bis nach Elterlein

 

Die historische Salzstraße führte direkt durch das Kloster Gruenhain und bot so dem Reisenden Schutz und innere Einkehr in der Klosterkirche. Nur ein Wachturm und die finsteren und wuchtigen Natursteinmauern, die das Koster noch unbeschadet umfrieden sind erhalten geblieben. Von der Klosterkirche ist nichts erhalten.

Auch sonst ist es still innerhalb der Klostermauern. Der von fleißigen ABM-Kräften angelegte Klostergarten würde Pflege brauchen. Doch die Mittel für solcherlei Initiativen sind wohl offensichtlich nicht mehr vorhanden. Auch die kleinen Lädchen in den Klostergebäuden, die noch vor einigen Jahren vorzufinden waren und vom Aufbruchwillen der Menschn kündeten, sind geschlossen. Nur der Turm wird noch als Ausstellungsgebäude und als Schnitzerheim genutzt. Durch ein kleines seitliches Portal tritt der Wanderer wieder hinaus in die Welt. Einst gab es am Ende des Klosterareals ein direktes Tor durch das die Salzstraße weiter führte. Dieses Tor existiert nicht mehr.

Grünhain wird nun auf der Straße in Richtung Elterlein verlassen. Nach einer Naturheilklinik zweigt der Weg von der Landstraße ab (Wegweiser Salzstraße). Der markierte Wanderweg führt nun durch zahlreiche Hohlwege steil bergab. Im Talgrund wird dann die Landstraße wieder erreicht. Auf der

 

 

anderen Talseite muß der Wanderer wieder die Landstraße bergauf benutzen. Links im Wald sind aber die zahlreichen Hohlwege bestens zu erkennen. Doch begehbar sind sie nur schlecht. Die moderne Forsttechnik hat die alten Hohlwege stark zerfurcht. Die Alte Salzstraße führt nun den Höhen um Elterlein entgegen. Die Trassenführung verraten an den Steigungen die Reste der Hohlwege. Doch dann ist der Verlauf der alten Handelsstraße nicht mehr erkennbar. Die Nutzung der Flächen hat den Verlauf der Salzstraße verwischt. Der Wanderweg "Alte Salzstraße" folgt nicht der Landstraße nach Elterlein. Für Wanderer

und Radfahrer ist bis Elterlein die alte Bahntrasse erschlossen. Diese Bahnstrecke gehörte einst zu den landschaftlich reizvollsten Strecken des Erzgebirges. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurden die Gleise als Raparationsleistunge an die Sowjetunion demontiert. Ein Wiederaufbau erfolgte nicht.

Die Wanderung auf der Bahntrasse bietet besonders schöne Ausblicke zum Erzgebirgskamm, die selbst den verzückt, der glaubte das Erzgebirge bereits zu kennen. Phantastisch sind die Ausblicke kurz vor Elterlein auf das Fichtelbergmassiv.

In Elterlein selbst weißt noch nichts auf die Alte Salzstraße hin. So verlassen wir uns auf unseren Instinkt und folgen dem Verlauf des langgestreckten Marktplatzes durch eine enge Gasse hinab ins Tal. (Tankstelle) Hier finden sich dann wieder Wegmarkierungen, die für die nächste Tagesetappe nach Schlettau den Weg weisen.

 

     

    Der Blick von der Alten Bahntrasse zum Hauptkamm des Erzgebirges mit dem Fichtelbergmassiv ist einmalig schön und ist selbst für den Wanderer, der meint ,

    das Erzgebirge zu kennen, ein Höhepunkt.

 

Die Ausrüstung für Wanderungen auf der Alten Salzstraße

Die Hohlwege, die man immer wieder an Steigungen und Gefällen der ehemaligen Trasse der Alten Salzstraße findet, sind oft stark verwachsen und auch durch die forstwirtschaftlichen Arbeiten manchmal stark in Mitleidenschaft gezogen. Wer auf der Salzstraße wandert sollte auf alle Fälle gute Wanderschuhe benutzen, die bei

Regenwetter entsprechend wetterfest sind und vor allem auch Trittsicherheit gewährleisten.

 

 

 

    Die Wanderung auf den alten Holwegen erfordert eine gute Ausrüstung des Wanderers

     

 

Elterlein

Ob die Alte Salzstraße tatsächlich durch Elterlein führte ist uns nicht bekannt. Sicherlich gab es auch hier mehrere Trassen und mit aller Wahrscheinlichkeit führte eine der Trassen über die Höhen direkt hinüber Richtung Schlettau zur Finkenburg. Eine andere Trasse führte durch Elterlein hinab ins Tal. Hier querte die Alte Salzstraße den Bachlauf um wieder den Höhen in Richtung Finkenburg zuzustreben. Dieser Trasse folgt auch der markierte Wanderweg.

 

     

    Blick über Elterlein zum Scheibenberg

                   

Letzte Barbeitung:    03.10.2005      

SEITENANFANG