WANDERERLEBNISSE
EIN TOURENVORSCHLAG
IM 
 
PIRINGEBIRGE
© Wolfgang Trommer & Hans Jaitner
WEITER   Reiseinformationen
WEITER   Berghütten im Piringebirge
WEITER   Bansko
Auf den Vichren- Gipfels
WEITER
Von der Banderitza-(Vichren-)Hütte zur  Demjanitza-Hütte über den Paß Totorina Porta (2850m)
WEITER   Auf den Gasej-Gipfel
WEITER
Von der Demjanitza-Hütte über den Paß Mozgoviska Porta (2530m) zur Schutzhütte am Tevnoto Esero und über den Paß Kralev Dvor (ca 2500 m) zur Pirin-Hütte
WEITER   Schußfahrt nach Melnik
WEITER   Melnik
WEITER
Wanderung zum Roshenkloster
WEITER   Beschreibung unserer Reise
WEITER   Wort in eigener Sache ...
Aus dem Nichts und zum Greifen nahe wirbeln kleine Wolkenfetzen in die Höhe. In kürzester Zeit ist der Gipfel mit einem Wolken- und Nebelvorhang verhangen.

War es Perun, der Gott des Blitzes, der uns nun den unvergeßlichen Rundblick über das gesamte Gebirge verwehrte, damit wir ihn als Kostbarkeit in uns aufnehmen um ihn nie mehr zu vergessen ...


 
 
 
 
 
 
ZURUECK
ZUM SEITENANFANG

HAUPTSEITE PIRIN
 
 

LETZTE AKTUALISIERUNG: 17.09.2004
© Wolfgang Trommer

Hans Jaitner


 

Die Besteigung des Vichren - Gipfels
 

Besteigung des Vichren ist ein Muß. 
Mit 2914 m Höhe ist er der zweithöchste Berg Bulgariens. Man  steigt von der Vichren-Hütte auf.
Das ist der meißt begangene Weg.
Ein anderer Weg beginnt bei der Banderitza-Hütte und führt an der Nordwand des Vichren vorbei.
Grandios der Blick vom Gipfel über das Pringebirge.

Der Blick geht von der steil abfallenden Nordwand hinüber zum Kutelo und zum Bergsattel Kontscheto.

Schnell kann starker Wind aufkommen.
Nebel kommt urplötzlich auf. An entsprechende Kleidung denken.  Es kann kalt werden!

 Hoch über der steil abfallenden Nordwand des Vichren hat sich ein Schneefeld vom letzten Winter erhalten.

Der Blick in das Flachland hinunter und in Richtung Rilagebirge ist grandios.

Ebenso faszinierend der Rundblick über die Bergwelt des gesamten Piringebirges.Einer Landkarte gleich können wir unsere Route durch das Gebirge Richtung Süden verfolgen.


 

Tour zum Kutelo und Kotscheto

Unser Plan zum Kutelo und Kontscheto zu gehen scheitert am Wetter. Nebel und Regen zwingen zur Umkehr.
Aber auch der Marsch bis zum Fuße der Nordwand des Vichren ist schön.
Alternativ zum Kutelo führt auch von hier ein Weg auf den Vichren.

Den schmalen Bergsattel kann man wohl an einer Sicherungsleine als Bergwanderer gut überwinden.
Uns blieb die Möglichkeit über den Felssattel je nach vorhandenem  Mut auf dem Hintern zu reiten oder 
darüber zu balancieren leider verwehrt.