Der Nauderer Höhenweg

Goldsee

© Wolfgang Trommer

HAUPTSEITE HÖHENWEG Goldsee Weg von der  Labaunalm zur Bergkastellseilbahn

 

  Bergsommer an der Fluchtwand
INDEX
IMPRESSUM
x
x Der Goldsee

Wer die Tour von Nauders ohne Hilfe der Seilbahn machen möchte, der sollte gute Kondition haben. Verschiedene Wege führen hinauf bis zur Bergkastellbahn, von wo es dann ein kurzes Stück auf dem Weg Nummer 30 und dann auf dem Weg Nummer 20 steil bergauf geht. Erste Rast empfielt sich am Ganderbild, einem Heiligenbild. Hier kann man den herrlichen Blick hinüber in die Bergwelt des Engadin geniesen. Wir hatten einen schlechten Tag erwischt. Ein kalter Wind pfiff uns um die Ohren, und es war ein trüber Vormittag, als wir nach ordentlichem Aufstieg auch über Schnee- und Geröllfelder den Goldsee erreichten. Seinen Namen hat der See von Versuchen hier Gold bergmännisch abzubauen.
Unsere Rast am wunderschönen kleinen Bergsee war verregnet. Frierend duckten wir uns hinter große Steine, denn der Wind Pfiff erbärmlich durch die Kleidung. Aber dann kam auf dem Abstieg doch noch die Sonne hervor, und wir wurden mit schönen Eindrücken auf dieser Wanderung belohnt.
Tipp: Wer auf dem Weg Nummer 30 heraufgestiegen ist, der sollte es nicht versäumen beim Abstieg den etwas beschwerlichen Weg über die Ganderblockhalde zu nehmen, einem "Steinernen Meer", wie man bei uns zu sagen pflegt, aus Granitblöcken.

x
x
Das Ganterbild auf der Ganterblockhalde
SEITENANFANG