Der Nauderer Höhenweg

Wegbeschreibung von der Labaunalm 
zur Bergstation der Bergkastellseilbahn

© Wolfgang Trommer

HAUPTSEITE HÖHENWEG Goldsee Weg von der  Labaunalm zur Bergkastellseilbahn
Fluchtwand

 

Bergsommer an der Fluchtwand
INDEX
IMPRESSUM
x
x

 

Von der Labaunalm zum Staplesboden

Von Nauders hinauf zur Labaunalm benötigt man je nach Kondition eine bis eineinhalb Stunden. Man kann natürlich auch den Taxishutle in Anspruch nehmen. Man spart sich dann die Anstrengung des Aufstieges aber gewinnt leider keine Zeit, denn das Taxi fährt nur bei entsprechender Auslastung. Diese Auslastung wird leider oft nur erreicht mit einer einzigen, recht späten Fahrt um 10.oo Uhr.
Rechts der Labaunalm, die bewirtschaftet ist, führt der Höhenweg zunächst steil bergan über die Almwiesen. Wer wie wir zur Blütezeit der Trollblumen und der Alpenrose die Wanderung macht, der wird begeistert sein von der Üppigkeit der Blütenpracht auf den Bergwiesen um die Labaunalm. Der Weg zieht sich in diesem Abschnitt etwas oberhalb der Baumgrenze entlang. Erstes Ziel das Labaunerköpfel (2208m) - Stempelstelle. Bei guter Sicht ist in der Ferne das imposante Bergmassiv des Ortlers zu sehen. Der Weg wird nun etwas exponierter und führt dann hinab in die Senke des Gamorbaches (Bild). Hier besteht die nächste Möglichkeit des Abstiegs hinunter nach Nauders. Unterhalb Ferminzkopf und Novellesboden geht es weiter zum Stablesboden (2180 m) - Stempelstelle. Auch hier kann wieder der Abstieg nach Nauders erfolgen. Die Reste des einstigen Skiliftes zeugen davon, daß der Stablesboden einst Skigebiet war und heute Ruhezone im Winter ist.

Der Nauderer Höhenweg führt nun durch den so genannten Bandwald. Der Wanderer kann sich an den bizarren Baumriesen des Bergwaldes erfreuen. Ziel ist die Voldafouralm in 2072 m Höhe. Die Almhütte existiert nicht mehr, sie wurde zerstört.
Von der Vodafouralm kann man über die Goldseehütte wieder nach Nauders absteigen. Wer gute Kondition hat, der kann über die Nauderer Skihütte weiter bis zur Bergstation der Bergkastellseilbahn gehen. Aber Achtung, die letzte Talfahrt ist 16.oo Uhr. Und allerletzte Möglichkeit der Fahrt inds Tal ist um 16.45 Uhr mit der Inspektionsfahrt.

Der Weg von der Voldafouralm hinüber zur Bergkastellbahn wird nochmals mit einer üppigen Blütenpracht auf den Almwiesen belohnt. Dann führt der Weg wieder durch einen für die Region typischen, wunderschönen Bergwälder mit lichtem Bewuchs uralter Lärchen.Das letzte Stück des Weges geht etwas abwärts zur Seilbahn. Übrigens ist als erste Akklimatisierungstour auch eine Rundwanderung von der Seilbahn auf den Weg Nummer 30 und 22 entlang des Ganderbildbaches zur Pieng Alm und weiter hinab zur Goldseehütte empfehlenswert. Auf der Rücktour steigt man hinauf zur Voldafouralm um dann auf dem Nauderer Höhenweg Nummer 30 zur Seilbahnstation zurück zu gehen. Für den ersten Tag eine ausreichende Wanderung, auf der man so richtig schauen und sich an der Bergwelt, der Blumenpracht und den Bergwäldern erfreuen kann.

 

SEITENANFANG