GREIZ im Kalenderblatt November 2008

 


KALENDERBLATT Dezember  2008         HAUPTSEITE GREIZ IM KALENDERBLATT         INDEX

.

 Die Alte Wache von Greiz

 

 

 

 

Schlacht von Zickra

 

 

Auch das kleine Fürstentum Reuß kam nicht umhin militärische Stärke zu zeigen, war diese auch noch so bescheiden. Das Fürstentum Reuß Ältere Linie beschied sich mit einem kleinen Kontingent an Truppen seinen Verbündeten im Ernstfall zu Hilfe zu eilen. Gemeinsam mit dem Königreich Sachsen war Reuß mit Österreich-Ungarn verbündet, was den Preußen gar nicht so recht passen wollte.

So kommt es letztendlich zu einer Auseinandersetzung mit Preußen im Krieg 1866. Preußisches Militär zieht in Greiz ein und besetzt die Hauptwache. Mit Geld kann die Fürstin die durch die Besatzung entstehenden Belastungen für die Greizer Bevölkerung verringern und die Preußischen Truppen zum Abzug bewegen. Greiz hat den "Krieg" gegen Preußen zwar nicht gewonnen, aber die Normalität vor der Greizer Hauptwache kehrt mit dem Aufzug der Reußischen Truppen wieder ein.

Erbaut wurde die schmucke Hauptwache, die im Volksmund als Alte Wache bezeichnet wird, nach dem zweiten großen Stadtbrand im Jahre 1819. Wie das Ensemble des Unteren Schlosses soll die Hauptwache ein repräsentativer Bau werden, der im klassizistischen Stil ausgeführt ist und im Giebel das Wappen der Reußen trägt. Die Hauptwache dient Repräsentationszwecken des Fürstenhauses und seiner Gäste. Auch zieht das Reußische Musikkorps sonntags zu einem Ständchen für das Fürstenhaus und natürlich auch zur Freude der Greizer auf. Nach der Abdankung des letzten Fürsten hatte die Alte Wache ausgedient. Sie wird als Lagerhaus genutzt, dient der Sanitätskolonne des Roten Kreuzes, wird nach 1945 Kunstkabinett und Ausstellungsraum des "Volkskünstlerischen Schaffens". Auch der Kreismusikzug hatte einige Zeit sein Domizil in dem historischen Gemäuer.

Militärisch wird die Nutzung der Alten Wache wieder, mit der Entscheidung der Greizer Politiker der SED ein "Traditionskabinett der Kampfgruppen der Arbeiterklasse" einzurichten. Nach dem Ende der DDR wird die Alte Wache durch die Greiz-Information genutzt, und 1994 wird ein stilvoller Trausaal des Greizer Standesamtes hier für einige Zeit eingerichtet.

Einige Zeit diente die Alte Wache als Ausstellungsraum für die Werke der international bekannten Künstlerin Elly Viola Nahmacher. Teile ihres Werkes befinden sich heute im Museum auf dem Oberen Schloss.

.

 

© Wolfgang Trommer